Road Weary und Heimweh in Stuttgart, Deutschland

Unser “ultimativer europäischer Roadtrip” endete in Stuttgart, Deutschland, wo wir unseren einst brandneuen Macan S mit dem Namen Max im Porsche Werk für die Lieferung nach Hause abgaben. Nach fast dreißig Tagen auf der Straße Wenn man 2.150 Meilen durch Deutschland, Österreich, Italien und die Schweiz fährt, kommt eine Zeit, in der man merkt, dass es genug ist … es ist Zeit nach Hause zu fahren und in diesem Urlaub haben wir ein ganz besonderes Souvenir mitgebracht! Segment und Fabrikaufgabe Die Fahrt von Konstanz nach Stuttgart verlief reibungslos und alles lief wie geplant. Aber als wir auf den Parkplatz vor dem Zuffenhausener Komplex fuhren, traf uns die harte Realität … das war das offizielle Ende der Reise und wir fahren morgen nach Hause. Wir wurden von dem gleichen Porsche Delivery Consultant begrüßt, den wir anfangs hatten Ich habe mich vor einem Monat getroffen, aber dieses Mal haben wir ihm die Schlüssel gegeben und er hat uns eine Mappe mit Papierkram gegeben.
Abschied von Max war seltsam nach all der Zeit, die wir zusammen verbrachten und vor allem nicht genau wussten wann wir wieder vereint sein würden. Als wir durch das Gebäude gingen, sahen wir in die Delivery Hall und beobachteten eine Sammlung neuer Porsche, Sie erwarteten ihre Besitzer und drückten uns aus, wie aufgeregt wir gewesen waren, bevor wir unser neues Fahrzeug abgeholt hatten. Die letzte Nacht in Stuttgart Unsere Reise begann und endete im Althoff Hotel am Schlossgarten, einem exzellenten Hotel mit einem herzlichen und freundlichen Personal. Als wir eincheckten, bekamen wir eine prächtige Suite mit zwei Balkonen. Die Aussicht war hervorragend und hat unserem Besuch ein passendes Ende gegeben.

Sie wissen, dass es an der Zeit ist, nach Hause zu gehen, wenn … Trotz vieler Vorbereitungen vor der Reise zu Hause gab es noch eine Menge “lokaler” Logistik trainiere jeden Tag … der nach einer Weile alt wird. Einfache Dinge werden anstrengend … Sightseeing und Abstecher Entscheidungen im Gegensatz zu bleiben und die lokale Atmosphäre in einem kleinen Café. Sogar die Frage, was zu essen ist und wo es herausfordernd wird. Als wir uns dem Ende der Reise näherten, wurde das Packen zu einem stopfenden Ereignis … einfach aufrollen und die Kleider für die letzten paar Tage getrennt und ordentlich aufbewahren Baked PotatoWir hatten eigentlich ein seltsames Verlangen nach einfachem, altem amerikanischem Essen … wie ein Steak und eine Ofenkartoffel aller Dinge. Ein Steakhouse zu finden, erwies sich als eine kleine Herausforderung, da es nicht viele Alternativen gab, aber wir Ich fand einen mit anständigen Bewertungen und es war in leicht zu Fuß erreichbar. Die Straßenszene war sehr anders als vor einem Monat, als wir warme Sommer Wetter mit Horden von festlichen Menschen genossen genießen das Stuttgarter Weindorf Festival mit über 150 Weinlauben und Imbissstände Jetzt erleben wir einen kühlen, frühen Herbstabend mit einem leichten Andrang von Einheimischen in den weitläufigen Fußgängerzonen. Diese neue Perspektive hatte uns etwas verloren, also fragten wir die Wegbeschreibung von einer geduldigen, freundlichen Frau: “Könntest du uns ins Block House Steak Restaurant führen?” Sie antwortete mit einem leicht verwirrten Blick und sagte: “Warum? Sie gehen dorthin, wenn wir außergewöhnliche schwäbische Restaurants für Sie haben? “Wir wissen, und wir haben es genossen, aber wir sind seit fast 30 Tagen hier und fahren morgen nach Hause.” Mit einem verständnisvollen Lächeln sagte er … “Oh, okay, dann geh drei Häuserblocks entlang und biege nach rechts ab.” Max ‘HeimreiseWir haben Max am 29. September fallen lassen, alles aus dem Auto bis auf die Handbücher und Karten geleert, und er ist in die deutsche Hafenstadt Emden auf einem Transportwagen, wo er dann auf dem Goliath Leader ein Autotransportschiff mit über 18.000 Fahrzeugen verladen wurde.Das Schiff hielt an ein paar weiteren Häfen an, bevor es auf See ging, und wir konnten es verfolgen, als es die Atlantik, durch den Panamakanal und den Weg zum Hafen von San Diego, wo es durch den Zoll und eine abschließende Kontrolle durch Porsche ging. Wir wurden schließlich bei unserem lokalen Händler am 3. Dezember wiedervereinigt … gerade mehr als zwei Monate später. So würden wir es wieder tun? Anlieferung eines neuen Autos ist aufregend und interpunktiert eine bedeutende finanzielle Entscheidung, aber wenn Sie eine europäische Lieferung der Chemie hinzufügen, resultiert es in einer völlig anderen und verstärkten Erfahrung. Fahren Sie ein Leistungsträger, den Sie für einen Monat lang Urlaub durch atemberaubend schöne europäische Landschaft und die Die Freiheit, überall ohne Einschränkungen oder Ausgaben für Mietwagen zu fahren, hat enorme Vorteile.

Auf der anderen Seite … Ein neues Auto in einer völlig fremden Umgebung fahren, gepaart mit der damit verbundenen Paranoia über Dellen und Dellen sowie die Suche nach “perfekten” Parkplätzen fügt dem einmaligen euphorischen Unterfangen ein wenig Stress hinzu. Fügen Sie der Gleichung die Tatsache hinzu, dass … Sie für ein Auto bezahlen werden, das Sie für mehr als 2 Monate nicht sehen werden, während es auf Ihrem Transit ist Heimathafen. Aber Sie wissen … Sie gehen nur einmal herum und wenn Sie es sowieso kaufen würden, warum verlassen Sie nicht aus Ihrer Komfortzone. Die ganze Sache macht für eine große und einzigartige Geschichte, die jedes Mal verbessert wird, wenn wir erzählen Wie in unserer Serie “Ultimate European Road Trip” beschrieben, hatten wir ein unglaubliches Abenteuer und außergewöhnliche Erinnerungen, die wir in den kommenden Jahren noch Revue passieren lassen konnten. Zusammenfassung Rückblickend hatten wir einen Urlaub in Europa, bei dem Porsche mit reduzierten Flugpreisen und Hotelraten zufrieden war. spezielle Mahlzeiten, persönliche Führungen durch die Fabrik und Weltklasse-Museum, und viele persönliche, sowie sehr nachdenkliche Berührungen. Die Fahrerlebnisse und die Freiheit, Ihre eigenen Ziele und Zeitrahmen zu wählen, können keinen numerischen Dollarwert zugewiesen werden … unbezahlbar kommt nahe!
Alles, was wir tun müssen, ist all unsere Bilder anzuschauen, unsere Reiseartikelserie zu lesen und in unserer Garage bei Max zu schauen … Immerhin, was ist die Eile … lassen Sie sich inspirieren. © 2016 Inspired Reiserouten mit Bob und Janice Kollar

Bob und Janice sind auf ihrer ultimativen Roadtrip durch vier Länder in Europa und fahren ihren frisch gekauften Porsche Macan S für dieses Abenteuer. Folge ihnen durch diese Reise auf ihrer Webseite … http://inspiredtravelitineraries.com/

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.